Pforzheimer Hütte - Adolf-Witzenmann-Haus


Allgemeine Infos


Pforzheimer Hütte, 2.308 m

Seit dem 5. September 1926 steht die Pforzheimer Hütte im Grenzbereich der Stubaier und Ötztaler Alpen im Gleirschtal. Man erreicht das 2.308 m hoch gelegene Adolf-Witzenmann-Haus nach etwas mehr als zweistündigem Fußmarsch von St. Sigmund (1.600 m) im Sellraintal. Die Hütte ist von einem Kranz von 3.000 m hohen Bergen umgeben, die auf einfachen oder auch anspruchsvollen Wanderrouten und auf interessanten Klettertouren bestiegen werden können. Übergänge sind möglich zur Schweinfurter Hütte, zum Westfalenhaus, zur Dortmunder- und Winnebachsee-Hütte sowie zur Potsdamer Hütte. Nicht weit von Innsbruck entfernt, ist es hier dennoch oft so einsam, dass man am Ende des Weges nicht nur auf die Gipfel sondern auch zu sich selbst findet. Im Winter gilt das Hüttengebiet als Geheimtipp für Skitouren.

Hier haben wir alle wichtigen Informationen für den Besuch bei uns zusammengestellt. Jeder Reiter hält weitere Details zur Ausstattung, Anreise und Zustieg sowie Touren-Vorschläge bereit.
Sollten Sie dennoch weitere Fragen haben, setzen Sie sich bitte direkt mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Hütteninfo


Höhe: 2.308 m
Aufstieg: von St. Sigmund im Sellrain / Tirol (1.600 m), Gehzeit: 2,5 Std.
Kapazität: Insgesamt 68 Übernachtungsplätze.
28 Plätze in Zimmern mit 2, 4 oder 6 Betten und 40 Plätze im Lager.
Winterraum: 10 Lager. Wenn die Hütte geschlossen ist, kann der Winterraum ohne Schlüssel immer benutzt werden.
(Während der gesamten Bewirtschaftung im Sommer steht der Winterraum den Besucher/innen nicht zur Verfügung.)
Bewirtschaftung: ca. von Mitte Februar bis Ende April und von Mitte Juni bis Ende September
Hüttengutscheine: Sie suchen nach einem außergewöhnlichen Geschenk oder wollen Freunden
eine Überraschung bereiten? Versuchen Sie es mit einem Hüttengutschein! Weitere Infos zum Gutschein >

Webseite der Hütte: www.pforzheimerhuette.at

HüttenFlyer: PDF-Hütten-Flyer

Preisliste: PDF-Preisliste 2022

Anreise: Anreise mit PKW: St. Sigmund, Parkplatz Gleirschtal. Bitte beachten, der Parkscheinautomat nimmt nur €-Münzen. PDF-Anreiseroute Pforzheim - St. Sigmund
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel: Mit der Bahn https://reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/d oder mit dem Fernbus www.meinfernbus.de/staedte/bus-ab-karlsruhe nach Innsbruck und mit Bus  www.vvt.at nach St. Sigmund.

Energie- und Abwasserkonzept:
Durch eine gute Planung und die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder als Spender bzw. bei den Arbeitseinsätzen 2013 und 2014 ist es gelungen, die Hütte im Winter- und Sommerbetrieb
auf den Einsatz von regenerativen Energieträgern umzustellen und eine Abwasserbehandlungsanlage mit einem
Wirbelbettreaktor zur biologischen Nachklärung einzubauen.
Weitere Infos zum Energiekonzept > ||| Weitere Infos zum Abwasserkonzept >



Kontakt


Postanschrift: Pforzheimer Hütte, St. Sigmund 19a, A-6184 St. Sigmund im Sellrain, Tirol, Österreich
Hüttenpächterin: Nora Rosche
Franz-Plattner-Str. 26/3, A- 6170 Zirl Tirol
Tal: Tel: 0043 / 699 132 94581
Hütte: Tel: 0043 / 5236 521


Onlinereservierung:

Hüttenschlafplatz reservieren.


E-Mail für Fragen und Kontakt zum Hüttenteam:
pforzheimerhuette@a1.net
Während der Bewirtschaftung der Hütte werden E-Mails umgehend direkt von der Hüttenmannschaft bearbeitet.

Hütte:

Bankverbindung Pforzheimer Hütte: Nora Rosche, Pforzheimer Hütte
IBAN: AT67 3600 0000 0038 0360
BIC/SWIFT-Code: RZTIAT22XXX
Raiffeisenbank Zirl
UID Nr.: ATU57565147


Aktuelles


Pforzheimer Hütte: Sperrung der Zufahrtsstraße Sellrainstraße ab dem 12.09 bis 30.09.2022 und vom 03.10-25.11.2022


Die Zufahrtsstraße Sellrainstraße zu unserem Berghaus ist ab dem 12.09 bis 30.09.2022 und vom 03.10-25.11.2022 wegen Anbindungsarbeiten gesperrt.

In dieser Zeit ist die Zufahrt über Kühtai zu empfehlen.


Die Pforzheimer Hütte ist ab dem 17.06.2022 wieder geöffnet

Unser Berghaus ist ab dem 17.06.2022 wieder geöffnet.

Das neue Hüttenteam um Nora und Sarah freut sich auf Ihren Besuch.


Pforzheimer Hütte mit neuer Hüttenpächterin

Liebe Freunde der Pforzheimer Hütte, Liebe Mitglieder,

bestimmt habt Ihr auf der Homepage die Ausschreibung für einen neuen Hüttenpächter/in gelesen.
Ja, so leid es uns allen tut, aber Sonja und Flo wollen sich nach fünf Jahren Hüttenpacht nach der Wintersaison 2022 von unserem Berghaus zurückziehen.

Für ihre hervorragende Arbeit bedanken wir uns recht herzlich. Vor allem das vertrauensvolle Miteinander hat unserer Pforzheimer Hütte, trotz Pandemie, den wirtschaftlichen und ideellen Erfolg gebracht, den wir uns gewünscht haben.

Nochmals ein herzliches Dankeschön auch an die guten Geister Roswita und Hans-Jörg Mader sowie an Gerti und Alfred, die immer bereit waren Ihre Kinder und das Hütten- team zu verstärken.

„... jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ schreibt Hermann Hesse in „Stufen des Lebens“.

So ist es uns, durch die Ausschreibung der Hüttenverpachtung im Internet gelungen, mit Frau Nora Rosche eine Hütten- pächterin zu finden, die einen Ausbildung zur Hüttenwirtin in der Schweiz absolviert hat, staatliche geprüfte Wander- und Snowboardführerin ist und eine mehrjährige Erfahrung mit der Bewirtschaftung einer hochalpinen Hütte hat. Außerdem ist sie beim OeAV Übungsleiterin Bereich Sport- klettern. Sie hat eine AV-Hütte gesucht mit Winterbetrieb hat und wird zum 01.05.2022 in einen neuen Pachtvertrag eintreten. Als Punkte bei der Auswahl war uns wichtig, dass der neue Hüttenpächter/in unsere Aktionen „Mit Kinder auf Hütten“, „so schmecken die berge“ und das Umweltgütesiegel weiterführt. Dass Nora Rosche in Zirl im Inntal wohnt und somit ihr Lebensmittelpunkt in der Nähe unseres Berghauses ist, war uns bei der Entscheidung auch sehr ebenfalls wichtig.

Am Wochenende 19. auf 20.03.2022 wird unterschreiben in St. Sigmund alle Beteiligten den entsprechenden Pachtvertrag.

Die neue Pächterin, Nora Rosche, der Vorstand und das Hütten- Wegereferat freuen sich über die rasche Besetzung und wünschen ein gutes und erfolgreiches Miteinander.

1.Vorsitzender, Rolf Constantin
2.Vorsitzender Bereich Hütte, Bruno Kohl
Hütten- und Wegereferent, Thomas Thomsen
Neue Hüttenpächterin, Nora Rosche


Umgestaltung und Anbau Pforzheimer Hütte

 

Lieber Mitglieder,

unser Berghaus, die Pforzheimer Hütte (Adolf-Witzenmann-Haus), soll in diesem Jahrhundert ankommen.
Um den behördlichen Anforderungen gerecht zu werden, müssen wir mittelfristig mehr Personalzimmer auf unserer Hütte ausweisen. Auch der Winterraum mit dem Not-WC ist nicht mehr zeitgemäß und muss angepasst werden. Ebenso müssen wir unsere Übernachtungsangebote, derzeit bestehend aus Lager-, Mehrbett- und einem Zweibettzimmer, an den Bedarf anpassen.

Um die behördlichen Anforderungen zu erfüllen und unsere Pforzheimer Hütte attraktiver zu machen, hat sich der Vorstand und das Hüttenreferat entschlossen, ein Gesamtkonzept zu entwickeln. Dadurch wird die Hütte zukunftsfähig ohne den Hüttencharakter zu verlieren.

Mit dem Konzept einer Umgestaltung und Zubau ist es möglich im Dachgeschoss 5 Personalzimmer einzurichten und das Wohnangebot unserer Pächter zu verbessern. Darüber hinaus gibt es 6 Zweibettzimmer und 5 Familienzimmer mit 2 Einzelbetten und einem Stockwerkbett. Der Winterraum mit 18 Schlafplätzen stehen bei Hüttenbewirtschaftung als Schlaflager mit 8 und 10 Betten zur Verfügung. Im Dachgeschoss wird ein weiteres Schlaflager mit 8 Betten entstehen. Im Gastraum werden mehr Plätze angeboten und die großen Fenster mit Bergpanoramablick werden unsere Besucher nicht mehr vergessen. Die Damen- und Herrenwaschräume werden dem Bedarf angepasst, da unsere Hütte fast gleich viel Frauen wie Männer besuchen.

Ein neues Not-WC wird die Umweltbelastung der Besucher außerhalb der Bewirtschaftungszeit verringern und ein Keller zwischen Hütte und Materialseilbahn den Aufwand an Logistik verbessern.
In der nächsten Mitgliederversammlung wird der Vorstand das Projekt im Detail vorstellen, um Ihre Zustimmung zu erlangen.

Weitere Details und Ansichten sind der nachfolgenden Publikation „Pforzheimer Hütte: Gestern – heute – morgen“ zu entnehmen.

Ich hoffe das Konzept überzeugt Sie und wir freuen uns über Anregungen und Ergänzungen.

Euer Hüttenreferent Bruno Kohl

 

Gestern-heute-morgen als PDF


Zertifikate


Auszeichnung Umweltgütesiegel für die Pforzheimer Hütte

Mit den Investitionen der Sektion Pforzheim in den letzten 6 Jahren ist es uns gelungen, die Bewirtschaftung der Pforzheimer Hütte voll auf regenerative Energieträger umzurüsten und die Abwasserbehandlung mit einer biologischen Nachklärung auf den derzeitigen höchsten Stand der Abwassertechnik zu bringen. Die Energie aus Wasserkraft im Sommer- und heimischen Rapsöl im Winterbetrieb erlauben uns, den ökologischen Fußabdruck in der naturbelassen Landschaft des Gleirschtales so klein wie möglich zu halten.

Die Bewirtschaftung durch das Hüttenteam mit Ingrid Penz tut ein Übriges dazu. Es werden, so weit als möglich, heimische Erzeugnisse und ökologisch verträgliche Putz- und Reinigungsmittel verwendet.

Die gesamte Renovierung und Umrüstung wäre ohne den unermüdlichen Einsatz des ehrenamtlichen Arbeitsteams nicht durchführbar gewesen.

Der Vorstand, der Beirat, die Mitglieder und ins besonders Euer Hüttenreferent bedanken sich für diesen unermüdlichen Einsatz auf das herzlichste.

Weitere Infos >



Zertifikat "Kinder- und familienfreundliche Hütte"

Pforzheimer Hütte erhielt Zertifikat “Kinder- und familienfreundliche Hütte”

Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Familiengruppe erhielt unser Berghaus das Zertifikat
“Kinder- und familienfreundliche Hütte”.
Dafür ein herzliches Dankeschön an Daniela und Hans Lange.

Für die Kinder wurden Spiele, Spielzeug, Wickelauflage, Toilettensitzerhöhungen, Hocker etc.
auf die Hütte transportiert. Neben den Spielmöglichkeiten an den kleinen Bächen hinter der Hütte
steht den Kindern bei schlechtem Wetter unser Winterraum als Spielbereich zur Verfügung.

Unsere Hüttenmannschaft um Florian Mader bietet den Kindern eine Kinderhalbpension
und Kindergetränke an.

Der Katalog “Mit Kindern auf Hütten” liegt im Sektionszentrum und auf der Hütte zum Mitnehmen aus.
Auf der Homepage des DAV-Hauptvereins können Sie die Broschüre als PDF-Datei herunterladen: www.alpenverein.de > Familie > Broschüren


Gütesiegel "So schmecken die Berge"

Ingrid Penz nimmt an der Aktion "so schmecken Berge" teil.
Die Marke „So schmecken die Berge“ steht für Echtheit, Heimat, Genuss und Vielfalt. Eine Auszeichnung für einen nachhaltigen Hüttenbetrieb mit qualitativ hochwertigen und regionalen Produkten.

Weitere Infos >


Sonstiges


Trekkingrouten die das Herz der Bergsteiger höher schlagen lässt.


Partner der Bergsteigerdörfer im Sellraintal


Hüttentest - Bewertungsergebnisse zur Pforzheimer Hütte:
www.huettentest.de/huettentest/ergebnis_einzeln.php?huetten_id=152&suche=bw

Ihre objektive Bewertung ist uns sehr wichtig. Bitte nehmen Sie sich 2 Minuten Zeit und geben Sie Ihre Bewertung ab.www.huettentest.de




Panorama Samerschlag © Thomas Mayer [ Im Panoramaviewer anschauen ]

Panorama Zischgeles © Thomas Mayer [ Im Panoramaviewer anschauen ]

Panorama Haidenspitze © Thomas Mayer [ Im Panoramaviewer anschauen ]