Neues


Neues aus der Sektion


Neue Touren und Boulder

 

Liebe Kletter- & Boulderfreunde,

an den Wänden hat sich einiges getan. Das Schrauberteam und freiwillige Helfer haben in der Woche vom 23. bis 27.10. neue Touren und Boulder geschraubt. Sicher fallen euch die knallpinken, neuen Griffe auf. Damit ist unter anderem im Boulderbereich ein schönes, einfaches aber langes Dach geschraubt. An der Boulderwand hat sich sowieso viel geändert. Wir haben jetzt 44 statt 38 Boulder und einen senkrechten Wandteil voller Griffe für Technikübungen.
Die Boulder verteilen sich wie folgt auf die Schwierigkeitsgrade:

UIAA Grad:      Farbe Schilder:     Anzahl:
2- bis 4+             grün                         6
5- bis 6-              blau                         8
6  bis 7                gelb                        13
7  bis 8                weiß                        11
8+ n. o. offen       rot                           6


Auch an der Vorstiegswand gibt es neue Touren und der alte Pyramide Überhang hat sich stark verändert. Die Platten sind neu angeordnet. Bewertungen für die neuen Touren gibt es dann ab dem 8. November.

Trotz der bereits knapp 500 geleisteten Arbeitsstunden des Schrauberteams ist es für dieses Jahr damit noch nicht genug. Vom 4. bis 8.12. ist der Wandbauer T-Wall in der Halle. T-Wall baut vorne die Eckverschneidung, so dass wir nicht mehr auf das Geländer fallen können. Außerdem werden bei zwei weiteren Bahnen, dem Kamin und der ersten Bahn rechts des alten Überhangs die Hakenabstände an die neue Norm angepasst.

Chris Langer
Kletterwandbetreuer


Boulderwand am Sonntag, 22.Oktober 2017, von 10 bis ca. 13 Uhr gesperrt

 

"Liebe Kletterer,

am Sonntag, 22.Oktober 2017, schraubt das Schrauberteam einen Teil der Boulderwand ab. Aus diesem Grund ist die Boulderwand an diesem Tag von 10 bis ca. 13 Uhr gesperrt. Ab 13 Uhr können die restlichen Boulder wieder geklettert werden.
An den Vorstiegswänden kann ohne Einschränkungen den ganzen Sonntag geklettert werden.

Wir bitten um euer Verständnis!

Kletterwandbetreuer
Chris Langer "


Alpinmesse Innsbruck 2017

 

Lust auf Berge

Die Alpinmesse Innsbruck öffnet auch diesen Herbst wieder ihre Tore und zeigt von 11. bis 12. November, was in Sachen Bergsport im Trend liegt. Vor allem aber präsentiert die einzige Bergsport-Messe Österreichs neben den neuesten Produkten und Entwicklungen den aktuellen Wissensstand der Lawinenwarner, Bergführer und alpinen Institutionen. Seit über 10 Jahren ist die Alpinmesse Innsbruck nun schon Treffpunkt für alle, die die Berge lieben und sich gerne dort bewegen. Und das Spektrum wird immer breiter. Zum Skifahren, Tourengehen und Freeriden haben sich längst Klettern und Trailrunning gesellt. Neben den über 200 Ausstellern sind es auch das Alpinforum, die Multimedia-Shows, Vorträge und Workshops, die zur Vorbereitung auf den neuen Winter nach Innsbruck locken.

weiterlesen...


Ab 01.07.2017 haben wir neue Gechäftsstellen-Öffnungzeiten

 

Ab dem 01.07.2017 haben wir erweiterte Öffnungzeiten unserer Geschäftsstelle.
Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr.


Jahresbücher zu verschenken


Liebe Mitglieder und Freunde der Alpinismus,

unsere Sektion hatte in Ihrem Bücherbestand bis zu fünf Bände des Jahrbuches ab dem Jahr 1879.
Wir verschenken die Bücher an alle interessierten Mitglieder der Sektion, aber auch Mitglieder anderen DAV und OeAV Sektionen können von dem Angebot gebracht machen.
Bitte kommen Sie zu den bekannten Geschäftszeiten in unser Sektions- und Kletterzentrum und suchen Sie sich die Bücher aus, die Sie gerne haben wollen. Das Angebot ist befristet bis 31.12.2017.
Ein Versand ist möglich. Bitte überweisen Sie uns pro Band 10 € als Bearbeitungsgebühr auf das bekannte Konto bei der Sparkasse Pforzheim Calw. Stichwort: „Alte Jahresbücher“
Wir hoffen, dass viele Freunde des Alpinismus von diesem Angebot Gebrauch machen.
 
Herzliche Grüße
Ihr Geschäftsstelle
 
Rückfragen bei Ines Thomsen oder Bruno Kohl.


125 Jahre Sektion Pforzheim im Bürgerhaus Buckenberg

Haidach begangen – 100 Jahre stellte die Familie Witzenmann die Vorsitzenden

Die Sektion Pforzheim konnte am 22.Oktober 2016 im Bürgerhaus – Buckenberg - Haidach ihr 125 jähriges Jubiläum begehen. Rund 200 Gäste fanden sich neben Bundes-, Landes – und Kommunalpolitik sowie Oberbürgermeister Gert Hager im herbstlich geschmückten Saal des Bürgerhauses ein. Auch der Sport war gut vertreten. Eine ganze Anzahl Helferinnen und Helfer waren nicht nur beim Herrichten des Raumes aktiv sondern auch am Abend selbst. Ein großes Lob gilt dabei den Jugendlichen unter Daniel Grammel, die bei der Versorgung der Gäste und beim Eindecken und Abbau mithalfen. 1200 Knödel unterschiedlichster Art hatte unsere Pächterin Ingrid Penz mit ihrem Team vorbereitet. Dazu gab es verschiedene Salate. Das Trio Stefan, Jürgen und Petra Wöhr verstanden es mit Stubenmusik und ihren Alphörner für die richtige musikalische Einstimmung und Begleitung zu sorgten.

Jürgen Epple, der Vizepräsident des rund 1,2 Millionen Mitglieder starken Alpenvereins, gratulierte der Sektion Pforzheim im Namen des Präsidiums. Er lobte dabei auch das große Engagement von vielen Ehrenamtlichen und überreichte Rolf Constantin eine komplette neue Kartensammlung der Alpen, die nun Mitglieder bei ihren Touren ausleihen können. Bernd Kielburger, der Vizepräsident des Badischen Sportbundes zeigte sich stolz auf die Bereicherung des Sportbundes durch den Alpenverein. Vor allem lobte er das Miteinander und die Freude am Bergwandern und Klettern. Auch der Oberbürgermeister Gert Hager unterstrich die Bedeutung der Sektion Pforzheim für die Stadt und die Region.

Ein Rückblick in die bewegte Vergangenheit der Sektion Pforzheim, die in der langen Geschichte nur sechs Vorsitzende hatte, nahm Rolf Constantin vor, das durch anschauliches Bildmaterial von Bruno Kohl die einzelnen Stationen in der Entwicklung aufzeigte. Einen großen Anteil hat hier die Familie Witzenmann. Nach Emil und Adolf Witzenmann war Dr. Walter WItzenmann  70 Jahre hindurch Vorsitzender. Die Brüder Emil und Adolf Witzenmann gehören zu den letzten der sogenannten klassischen Erschließer der Alpen, die vor allem auch in den Dolomiten wesentliche Erstbegehungen durchführten. Daher ist auch ein Felsturm in den Sextener Dolomiten in Cima Witzenmann benannt. Adolf Witzenmann hatte sich auch große Verdienste im Hauptverein erworben und Dr. Walter Witzenmann zählte nach dem zweiten Weltkrieg zu den Neugründern in Würzburg, was ihm den Namen der sogenannten zwölf Apostel des Alpenvereins einbrachte.

Der Gründungsversammlung am 28. Dezember 1891 traten 87 Mitgliedern bei. Heute zählt die Sektion 3500 Mitglieder. Durch die zerstörte Stadt Pforzheim waren die Aktivitäten der Sektion nach dem zweiten Weltkrieg unterbrochen. Doch bereits am 30. Mai 1947 begann im damaligen Lokal Hoheneck der Neuanfang.  1898 fasste der kleine Verein mit 120 Mitgliedern den Beschluss eine Hütte zu errichten. Am 20. August 1901 kam es zur Einweihung der ersten Pforzheimer - Hütte auf 2250 Metern Höhe am Schlingpass. Bald danach entstand der gewagte und abenteuerliche Felssteig über der Uinaschlucht. Nach dem ersten Weltkrieg ging das Berghaus 1919 an Italien verloren aber am 5. September 1926 stand dann die neue Hütte, das Adolf Witzenmann Haus, im Gleirschtal auf 2305 Metern Höhe. Es hatte in der 90- jährigen Geschichte drei rührige Hüttenwarte. Fritz Kast und Roland Volz waren über Jahrzehnte aktiv ehe Bruno Kohl dieses Amt dieses Amt übernahm.

Eine Reverenz um die Verdienste des Deutschen Alpenvereins an Dr. Walter Witzenmann war die erste Hauptversammlung nach der Wiedervereinigung 1990 In Pforzheim. Auch die Austragung eines Boulderwettbewerbs hatte der DAV in Pforzheim durchgeführt. Als dann die das Sektions – und Ausbildungszentrum, das Walter - Witzenmann – Haus auf der Wilferdinger Höhe 1996 stand kam es zu ständig steigenden Mitgliedzahlen.     

In gemütlicher Runde und bei entsprechender musikalischer Umrahmung klang dann der festliche Abend aus.


Sherpa Rallye 2016 Pforzheimer Hütte

Einmaliges Kräftemessen der slowakischen Sherpas in den Alpen.

Die Träger der Hohen Tatra haben zu ehren Ihres in einer Lawine gestorbenen Freundes und Trägerkollegen Dusko Hudak das diesjährige Kräftemessen im Gleirschtal ausgetragen. Mit Lasten von 60 kg für die Männer und 20 kg für die Frauen sind die Sherpas am 08.10.2016 um 11:00 Uhr am Parkplatz Gleirschtal St. Sigmund im Sellrain gestartet. Mit exotischen Lasten zogen 45 Männer und 15 Frauen zur Gleirschalm hinauf und weiter zur Pforzheimer Hütte. Es musste ein Höhenunterschied vom 740 hm bewältigt werden.

Nach 1 Std. 16 Minuten ist die erste Frau Lena Miklová auf der Pforzheimer Hütte auf 2308 m angekommen. Zweite war Laura Vnenéáková mit 1 Std. 19 Minuten und drittschnellste Frau Dirke Paliderová mit 1 Std. 21 Minuten.

Als ersten Mann kam Rasto Goriscak nach 1 Std 31 Minuten mit seiner Last von 60 kg auf der Pforzheimer Hütte an. Der letzte Mann benötigte für die Strecke 3 Std. und 21 Minuten um auf 2308 m anzukommen.

Nach dieser Anspannung war diese in Siegerehrung abgebaut und auch die anschließende Krönung der schönsten Trägerin wurde mit viele Lachen und Tanzen begangen.

Als schönste Trägerin wurde von der Erotikkommission Frau Lenka Hiklova gekürt. Die ersten drei schönsten Trägerinnen bekamen ein Herz aus Zirbelholz, dass von unserem Exbürgermeister Karl Kapferer selbst geschnitzt wurde. Die schönste Last hatte Mária Leitnerova die neben Ihrem 1-jährigen Kind mit 11 kg noch weiter 9 kg auf die Hütte getragen hat. Sie hat 1 Std. 42 Minuten für die ca. 740 hm Anstieg benötigt was eine sehr gute Zeit ist.

Die ersten drei Preise waren feinster Zirbelschnaps von dem nach dem Hüttenabend fast nichts mehr über geblieben ist. Das wunderbare Black Forest Ale der Privatbrauerei Ketterer, dass die Träger und Trägerinnen zuvor vom Parkplatz zur Hütte getragen hatten, ließ alle Herzen höher schlagen. Es war im wahrsten Sinne der Worte in „Aller Munde“.

Der anschließende Hüttenabend mit dem hervorragenden Schweinebraten mit Kraut und Knödel ließ kein Auge trocken. Natürlich ging es nicht ohne den feinen Zirbelschnaps, den die Sieger in einer 3 Literflasche als Ehrenpreis der Pforzheimer Hütte gewonnen hatten.

 

Weiter Infos mit vielen Bildern auch unter:

http://sherpa-rallye.vetroplachmagazin.sk/xxxii-sherpa-rallye-2016-pforzheimer-hutte-1435